Willkommen
  3 Ferienappartements
2-Raumferienappartement
neu Appartment 40qm 2015
Appartment Familie Jung
Unser Karseenbuch
Kniebiser Wanderbüchlein
Kniebis
Freudenstadt
Zuhause
Hobbies
Besinnliches
Wandervorschlag 2012
Wandervorschlag 2011
Wandervorschläge 2010
Wandervorschlag 2009
Wandervorschlag 2008
Tierbegegnung 2008
Wandervorschläge 2007
Kandelhöhenweg 2006
Preisverleihung 2006
Preisträger
Preisverleihung 2005
Preisträger
Preisverleihung 2004
 Wandervorschlag 2006
Wandervorschläge 2005
Felsengrotte
Mittelwegwanderung
Ostwegwanderung
Schneeschuhwandern
Kniebiswinter 2015
Der Kreidefelsen
Impressum

Wandervorschlag  von uns im "Schwarzwälder Bote" in seiner Ausgabe vom 18. 08. 2006
veröffentlicht , bekam bei der Preisverleihung den 5. Preis.

Auf geschichtsträchtigem Boden

Spuren der alten Schanzen an der Schwarzwaldhochstraße










Vom Stadtbahnhof in Freudenstadt fahren wir über den Kniebis zur Haltestelle Alexanderschanze. Hier ist auch ein PKW - Parkplatz.




Wenige Meter rechts sehen wir die Reste der von Herzog Alexander ( 1733- 1737) angelegten Anlage zum Schutz gegen Napoleons Herr.

Wir überqueren die B28. Am Hotel Alexanderschanze geht es über den Parkplatz, an dessen Ende überqueren wir wieder die B28 und wandern den zweiten Weg (Alter Höhenweg) hinunter. Nun erwartet uns eine schöne Sicht ins Renchtal.












Bald schon erreichen wir die Quelle der Rench, die diesem schönen Tal den Namen gab.



Weiter geht die Wanderung, immer dem Weg folgend.


An der nächsten Kreuzung angekommen wandern wir rechts hoch zur Jugendherberge Zuflucht.

Hier überqueren wir die Straße, die von Oppenau kommt. Wir sind auf dem Westweg (rote Raute) und kommen nach 100 Metern zu Röschenschanze. Eine Tafel erklärt hier die Reste der sechszackige Sternschanze von 1796.



Weiter führt der Westweg zum Rossbühl (Skilift).




Mit herrlichen Ausblicken in das Renchtal, das Rheintal, zu den Vogesen,




zum Schliffkopf und zu höchsten Erhebung des Nordschwarzwaldes, der Hornisgrinde mit 1164 m.



Dem Westweg folgen wir bis zur Kreuzung, mit der Ausschilderung "Spaltbächle" (gelbe Raute).

Wir überqueren die B5oo und folgen der Ausschilderung "Buhlbachsee". Die gelbe Raute ist unser Begleiter bis wir zu einer Brücke kommen, die wir überqueren. Hier wandern wir gleich scharf rechts, dem schönen Spaltbächle entlang auf urigem Pfad.





Eine unberührte Naturydille erwartet uns hier, bis wir auf einen breiten Wanderweg stossen, der uns rechts in die Höhe zum Buhlbachsee führt.




Hier laden uns Bänke zum verweilen und zum betrachten dieses schönen Karsee's ein.




So gestärkt an Leib und Seele kann der Rückweg nach oben erfolgen.

Wir gehen wieder 100 meter zurück, und folgen dort der Ausschilderung "Zuflucht" (blaue Raute).

Dort angekommen, überqueren wir die Straße und folgen dem Westweg bis zur Alexanderschanze, unserem Ausgangspunkt.

INFO

> Wanderstrecke: rund 17 Kilometer
> Samstag stündlicher Busverkehr
> Einkehrmöglichkeit: Hotel Alexanderschanze
> Festes  Schuhwerk und etwas Kondition erforderlich

Top